• nova

Stefan Kokovic

Aus dem Wiener Exil

Von Nada Andjelic


Ein Multitalent, dass berühmt wurde und auswanderte, um nicht mehr berühmt zu sein. Jahrelang konnte Stefan der Aufmerksamkeit entfliehen, jedoch nicht seiner Berufung, die ihn wiederum in seine ungeliebten Hausschuhe zwang - in die Öffentlichkeit. 1990 in Serbien geboren, ist er nun hier, um wieder da weiter zu machen, wo er aufgehört hat.


„Ich bin Stefan Kokovic, diplomierter Grafikdesigner. Ich bin Stefan Kokovic, Mode-Fotograf. Und ich bin Stefan Kokovic, ich bin Sänger.“, so stellte er sich, schon früh bewusst seiner vielen Identitäten, bei seinem ersten TV-Casting 2014 vor. Jedoch eines ist Stefan durch und durch, und zwar Künstler. Alles, was er macht, scheint er mit vollkommener Hingabe zu tun. Ein Mittel, dass dem Erfolg nicht schlecht tat.


Die sensible Aura, die ihn umgibt, strahlt auf sein Gegenüber. In einem groß gewachsenen bärtigen Mann, schlummert eine zarte Seele. Nun kann er auch ganz stolz von sich sagen, er ist ein Fotograf mit seiner ersten Kunstausstellung in Wien. Ein großer Meilenstein für den 29-jährigen, der zunächst mit der Musik anfing.


Photo: Stefan Kokovic

Von Schicksal und Berufung


„Mein Bruder schrieb mich an der Musikschule in Nis ein und kaufte mir mein erstes Instrument,“ beschreibt Stefan die ersten Schritte, „er kaufte mir eine Ziehharmonika. Ich wollte Klavier oder Gitarre spielen lernen. Wir stritten, da ich dachte, er wolle mich vorführen und aus mir eine Karikatur machen. Am Ende willigte ich ein und ich merkte, dass mir das ganz gut lag.“ Sein Bruder verstarb kurze Zeit danach und Stefan hörte auf zu musizieren. Er wollte ab nun für seine Mutter, seine Schwester und seine Nichte da sein und fing an, mit dem Fotografieren Geld zu verdienen, um die Familie zu ernähren.


Im zarten Alter von 21 Jahren hatte er seine erste Foto-Ausstellung, die viel Aufmerksamkeit im ganzen Land auf sich zog und ihm zu weiteren beruflichen Schritten in vielen Branchen verhalf. Zu seinen AuftraggeberInnen zählte Stefan Magazine wie Vogue oder Men’s Health. Auch viele Berühmtheiten, wie etwa die bekannten Sängerinnen Sladjana Milosevic, Ana Stajdohar oder die TV-Moderatorin Sanja Marinkovic, hatte er vor seiner Kamera.


Photo: Stefan Kokovic

There’s no business like show business


Er ging am Ende doch zu „X-Factor Adria“. Er wollte den Traum seines Bruders nicht auch gehen lassen. Sein erstes TV-Debut gelang ihm an seinem Geburtstag mit Bravour. Eine gute Entscheidung für den jungen Stefan. Er trug das Lied „Baila Morena“ von Zucchero vor. Und noch während er die Worte „the night is on fire“ in der ersten Strophe sang, sprang das Publikum auf und klatschte euphorisch mit. Der Saal tobte.. Die Zuschauer erkannten seine positive Art in den ersten Tönen und auf den ersten Blick. Auch die Fotografie ließ ihn nicht weiter los. Er präsentierte mehrere seiner langjährigen Werke in diversen Ausstellungen in und rundum Serbien.


Photo: Stefan Kokovic

Im Wiener Exil


Um dem Trubel gänzlich zu entkommen, zog er vor knapp drei Jahren nach Wien. „Wien hat mich schon immer interessiert. Die Architektur ist wunderschön,“ erklärt er nur einige seiner Beweggründe. Auch die Kunst und die Kultur der Hauptstadt haben es ihm angetan.

In der Zwischenzeit widmete er sich wieder der Fotografie. Nach einer vierjährigen Pause war er bereit für neue künstlerische Ausdrucksformen.


Seine erste Ausstellung „ROT“ in Wien widmet er dem Thema Freiheit, Erotik und dem menschlichen Körper. Die Bilder stellen „auf subtile Weise erotische Motive dar und zeigen, dass die moderne Ansicht von Erotik völlig falsch ist und dass Erotik in vielerlei Hinsicht gesehen werden kann; vom Blick über das Gesicht bis zum Körper,“ erklärt der Künstler.


Vor die Linse holte sich Stefan für diese Reihe ausschließlich Laien und gezielt keine Models. Das Ziel war das Besondere jedes Einzelnen zu zeigen, der sich spontan selbst präsentierte: „Vier Jahre nach meiner letzten Ausstellung fühle ich mich wiedergeboren und bereit für alles Neue, was mir das Leben in der kommenden Zeit bringen wird. Darum sage ich, dass es meine 'erste Austellung' ist."


Die Eröffnung der Ausstellung "ROT" findet am 23. September um 19.00 Uhr im AUSSTELLUNGSRAUM (Gumpendorfer Str. 23, 1060 Wien) statt. Die Ausstellung ist bis zum 25. September für Besucher geöffnet.

Links:

Stefan Kokovic – Official Website

X-Factor Adria – Stefan Kokovic: "Baila Moreno" - First Audition: YouTube-Video (auf serbo-kroatisch)

Stefan Kokovic bei Instagram und bei Facebook

  • Facebook
  • Instagram
Jetzt kostenlos und unverbindlich registrieren!
nov@-Member werden 
Einladungen zu Events, exklusiven Infos uvm.